Rendite berechnen

-Die-Rendite-einer-Immobilie-berechnen


Grundsätzlich gibt es einige verschiedene Möglichkeiten, eine Rendite zu berechnen.
Die klassische erste Rendite-Betrachtung, die man bei einer Wohnimmobilie kalkuliert, ist die sogenannte Mietrendite. Hier wird berechnet, wie hoch die Miete im Verhältnis zum Kaufpreis ist.

Mietrendite = Miete / Kaufpreis Bei einer Vorsorgewohnung ist die Untergrenze drei Prozent Bruttomietrendite, was bei derzeitigen Kaufpreisen auch noch erzielbar ist.

Zusätzlich gibt es u.a. auch noch die Gesamtbetrachtung eines Projekts.

Hier stellt sich oft die Frage, wie hoch ist denn die Rendite? Diese ist allerdings von verschiedenen, teils auch externen, Faktoren wie den persönlichen steuerlichen Rahmenbedingungen oder der Wertsteigerung in einem Projekt abhängig.

Fairerweise kann man aber sagen, dass 3,5 Prozent Nettorendite nach Steuern über den gesamten Betrachtungszeitraum real sind.

Man sollte sich aber immer von Sachverständigen die zu kaufende Immobilie ansehen lassen -
Da tauchen dann meistens weitere Beträge auf, die man investieren muss:

1.) Investitionsstau
2.) auslaufende Mietverträge
3.) anstehende Reparaturen
4.) zusätzliche Investitionen
5.) versteckte Schäden u.a.

Dann wird aus der erhofften Bruttorendite / Nettorendite = sehr schnell ein
Minusgeschäft -

Ihr Team von der GIW