Nebenkosten des Immobilienkaufs!

Hier die Nebenkosten des Immobilienkaufs !
Fragen Sie im einzelnen nach ! Danke ! 030-27572629 Joachim Andreas

Beim Kauf eines Grundstückes gibt es feste und variable Kosten, die von dem Zustand des Grundstückes beim Kauf abhängen. Die festen Kosten sind die Notar-, Grundbuch und Eintragungsgebühren sowie die Grunderwerbssteuer, die übrigen Kosten sind variabel. Die Maklerprovision kann je nach Region und Gegebenheit variieren.

Notar-, Grundbuch- und Eintragungsgebühren: 0,8 bis 1,5 % vom Kaufpreis

Sowohl die Beurkundung des Kaufvertrags als auch die Eintragung des Grundpfandrechts kosten Geld. Wie viel Käufer zahlen müssen, erfahren sie meist erst, wenn die Rechnung ins Haus flattert. Denn Notare und Grundbuchämter arbeiten nicht nach festen Kostensätzen, sondern berechnen ihre Gebühren nach der Höhe des Kaufpreises. Als Orientierungswert gilt: 1,5 Prozent des Kaufpreises sollten Käufer für Notar und Grundbuch einkalkulieren.
...


Grunderwerbsteuer: bis 6,5 % vom Kaufpreis - dies schwankt je nach Bundesland - bitte einfach nachfragen.

Maklerprovision: Die ortsüblichen Maklerprovisionen beim Kauf einer Immobilie in Deutschland betragen 5 bis 6 % und sind - je nach regionaler Gegebenheit - voll vom Käufer bzw. Verkäufer oder jeweils in Teilen zusammen von Käufer und Verkäufer zu zahlen. Dazu kommt immer noch die jeweils gültige Mehrwertsteuer ! Es kann auch anderes vereinbart werden - dann aber schriftlich !

Finanzierungskosten / Bearbeitungsgebühren: ca. 1 % vom Finanzierungsvolumen

Schätzkosten der Bank: 0,5 bis 1 % vom Kaufpreis

Verdienstausfallversicherung gegen Arbeitslosigkeit

Vermessungskosten: ca. 0,25 bis 0,4 % des Kaufpreises

Erschließungskosten: je nach Erschließungsstand des Grundstückes

Abholzen / Beräumen des Grundstückes

Abriss aller Gebäude(-teile)

Hausanschlüsse (Wasser, Gas, Elektro, Telekom) und weiteres - bitte dann nachfragen!

usw....bitte im einzelnen einfach nachfragen - die Kosten summieren sich und sind dann insgesamt gesehen meistens höher als die "meisten" denken !

Ihr Team von der GIW