Energieeinsparung und mehr !

Immobilien-Telefon zum Thema "Energiesparen und Modernisieren"
Wenn der Vermieter das Haus energetisch modernisiert, muss der Mieter mehr zahlen. Wie viel mehr, fragte er Ingrid Vogler, Referentin für Technik beim Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen (BBU):

Bei mir wird das Haus modernisiert, mit vielem Drum und Dran. Ich als Mieter soll demnächst einen Modernisierungszuschlag von 160 Euro im Monat zahlen, obwohl die vom Vermieter ausgerechnete Energieersparnis 28 Euro beträgt. Ist das noch rechtens?

Da würde ich an Ihrer Stelle zuerst in die Modernisierungsankündigung schauen, ob wirklich die ganze Mieterhöhung nur mit Energieeinsparung zu tun hat - oder ob nicht auch Dinge dazu gehören, die den Komfort in Haus oder Wohnung verbessern: Fliesen im Bad vielleicht oder ein teurer Fahrstuhl. Vielleicht stellt sich diese Frage dann so nicht mehr.
Allerdings hängt die Mieterhöhung auch von der Fläche der Wohnung ab. Maßnahmen zur Energieeinsparung sind nicht billig und können zu 1,20 bis 1,50 Euro Mieterhöhung pro qm und Monat führen, teilweise auch mehr. Die Betriebskosteneinsparung sollte dann aber auch bei mindestens 0,50 bis 0,80 Euro pro qm und Monat liegen.
Finde ich aber auch noch zu viel.

Vor Jahren hat es einmal eine richterliche Entscheidung gegeben, dass die Modernisierungs-Mieterhöhung höchstens das Doppelte der Energieeinsparung ausmachen darf. Das Urteil aber ist inzwischen aufgehoben worden.

Fortsetzung am Sonnabend.

Verantwortlich für diese Meldung ist die BBU.

Bitte schreiben Sie uns immer, wenn Sie mal anderer Meinung sind !

Ihr Team von GIW Geprüfte Immobilien GmbH
Joachim Andreas - Immobiliensachverständiger